Deutscher Rodeo Sportverein e.V.
Deutscher Rodeo Sportverein e.V.

Bareback Riding (Wildpferdreiten ohne Sattel)

 

Bareback Riding ist der "8 Sekunden-Ritt" auf einem Wildpferd ohne Sattel. Das wilde Buckeln, die Kraft und die Schnelligkeit der Wildpferde, Mut und Entschlossenheit des Cowboys - das ist hier die Kombination, die zu den sicherlich spektakulärsten Szenen in der Rodeoarena führt.

 

Der Cowboy beginnt seinen Ritt, indem er mit einer Hand in einem so genannten "Riggin" (Haltegriff) Halt findet und die zweite Hand ausgestreckt in die Luft hält. Beim Start des Rittes müssen sich seine Füße, wie beim Saddle Bronc Riding, nach vorne gestreckt über den Schultern des Pferdes befinden, um seine Marks zu setzen.

 

Maximal 50 Punkte werden anhand der Kontrolle des Reiters über das Pferd und der Beinbewegungen des Reiters an der Pferdeschulter vergeben. Die restlichen 50 Punkte verdient sich der Reiter durch das Buckeln und die Wildheit des Pferdes.

 

Eine Disqualifizierung erfolgt, wenn der Reiter sich, das Pferd oder sein Equipment mit seiner freien Hand berührt, oder wenn er beim Verlassen der Startbox seine Füße nicht korrekt positioniert.